Zum Hauptinhalt springen
© Abicor Binzel GmbH
Technik
22.04.2021
Artikel teilen
DVS-Regelwerk

Datenbank: Her­steller von Ab­saug­bren­nern sind auf­ge­fordert

Neue Anforderungen im Arbeitsschutz – wie stetig sinkende Arbeitsplatzgrenzwerte – führen dazu, dass die Nachfrage nach geeigneten Schutzmaßnahmen steigt. Dazu zählen auch Schweißbrenner mit integrierter Absaugung beim Metallschutzgasschweißen. Sie funktionieren im Idealfall punktgenau dort, wo die Schweißrauche entstehen.

Damit sie effektiv eingesetzt werden können, sind jedoch einige Aspekte besonders zu beachten: Neben der richtigen Handhabung muss der Schweißer einige Einstellparameter berücksichtigen, die bisher für ihn nicht relevant waren. Zu nennen ist hier insbesondere der richtige Absaugvolumenstrom und der dafür erforderliche Unterdruck. Diese Kennwerte sind je nach eingesetztem Absaugbrenner unterschiedlich und am Absauggerät einzustellen. Andernfalls ist eine optimale Erfassung der Gefahrstoffe nicht gewährleistet.

Deshalb ruft nun der DVS alle Hersteller von Absaugbrennern auf, ihre am Markt verfügbaren Geräte unter Angabe der jeweiligen lüftungstechnischen Betriebsparameter in einem Onlineformular zu erfassen. Die Ergebnisse aus den erfassten Daten stellt der Verband tagesaktuell in einer Übersicht zur Verfügung. Damit werden potenzielle Kunden und Anwender dabei unterstützt, einen geeigneten Absaugbrenner zu wählen und die richtige Einstellung für ein optimales Absaugergebnis zu erhalten.

„Wir wissen, dass der Bedarf nach brennerintegrierten Absauggeräten wächst. Wir wissen aber auch, dass eine optimale Erfassung der Emissionen nur mit den richtigen Einstellparametern auf der Lüftungsseite erzielt werden kann. Damit diese Daten dem Anwender transparent und übersichtlich bereitgestellt werden können, haben wir diese Datenbank entwickelt“, erläutert Dipl.-Ing. Jens Jerzembeck, Abteilungsleiter „Forschung und Technik“ im DVS. „Das Ergebnis wird eine umfangreiche, datenbankbasierte Übersicht sein, die einzigartig auf dem deutschen Markt ist. So schaffen wir mehr Transparenz für den Anwender und konkrete Vorteile für einen erfolgreichen Einsatz von Schweißrauch-Absaugbrennern“, so Manfred Könning von der Kemper GmbH und stellvertretender Vorsitzender der DVS-Arbeitsgruppe „Arbeitssicherheit und Umweltschutz“. „Je mehr Hersteller daran mitwirken, desto aussagekräftiger werden die Daten für den Anwender.“

Die Daten erscheinen unter dem Begriff „Beiblatt“ zu dem neu verfassten Merkblatt DVS 1208 „Brennerintegrierte Schweißrauchabsaugung – Technische und normative Anforderungen“ und basieren auf den Herstellerdaten von brennerintegrierter Absaugung. Sowohl das DVS Merkblatt als auch das Beiblatt und die Nutzung der Datenbank sind für DVS-Mitglieder kostenlos.

Hersteller von brennerintegrierter Schweißrauchabsaugung sind aufgefordert, die Daten ihrer Geräte hier einzutragen:
www.dvs-media.eu/merkblatt-dvs-1208/

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. Jens Jerzembeck
+49 211 1591-173
jens.jerzembeck@dvs-hg.de