Zum Hauptinhalt springen
Technik
26.07.2021
Artikel teilen
Porträt

Dr.-Ing. Arne Kromm er­hält Best Paper Award des IIW

Mit IIW-Awards, den Auszeichnungen des International Institute of Welding (IIW), kennt er sich aus: Dr.-Ing. Arne Kromm, der Preisträger des „World Best Paper Awards“ für das Jahr 2020 in der „Category B“, hatte bereits 2011 den renommierten „Henry Granjon Award“ in der Kategorie „Materials Behaviour and Weldability“ des IIW erhalten.

Dennoch war die Nominierung für den diesjährigen IIW-Award für ihn – ebenso wie für seinen Co-Autor Dr.-Ing. Thomas Lausch – eine große Überraschung. „Damit hatten wir nicht gerechnet!“, gibt Dr.-Ing. Kromm ehrlich zu. „Umso größer war dann die Freude.“

Dr.-Ing. Arne Kromm ist seit 2006 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in Berlin. Im Fachbereich 9.4 „Integrität von Schweißverbindungen“ der BAM ist er für die Eigenspannungs- sowie Heißrissanalyse verantwortlich. Zuvor studierte er Maschinenbau mit der Fachrichtung Werkstofftechnik an der Technischen Universität Berlin. Seine Promotion erfolgte 2011 an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg zum Thema LTT-Schweißzusatzwerkstoffe. Eben diese Arbeit verhalf ihm im selben Jahr zur Auszeichnung des International Institute of Welding, zum „Henry Granjon Award“. Auch die diesjährige Preisverleihung mit einem IIW-Award beruht auf einer Dissertation. „Die aktuell vom IIW prämierte Veröffentlichung basiert ganz wesentlich auf den Ergebnissen der Promotionsarbeit meines geschätzten Kollegen Dr.-Ing. Thomas Lausch“, hebt Dr.-Ing. Arne Kromm hervor.

Seit 2007 nimmt Arne Kromm als aktives Mitglied an den Sitzungen der IIW-Kommissionen II und IX teil. Darüber hinaus ist er Obmann des „NA 092-00-05 GA Gemeinschaftsarbeitsausschuss NAS/NMP: Zerstörende Prüfung von Schweißverbindungen (DVS AG Q 4/Q 4.1)“. Sein zentrales Thema hier ist die Sicherheit der geschweißten Verbindung. „Fragestellungen zur Vermeidung von Rissen haben für unsere Arbeit eine besondere Bedeutung“, erklärt Kromm. Dabei sei die Vielfalt an Phänomenen, welche sich durch das Zusammenspiel von Werkstoff, Konstruktion und Prozess immer wieder eröffnet, für ihn besonders faszinierend.

Dr.-Ing. Arne Kromm von der BAM erhält den „World Best Paper Award“ für das Jahr 2020 in der „Category B – Materials and Metallurgy“ in Anerkennung der herausragenden Forschungsarbeit „Influence of welding stresses on relief cracking during heat treatment of a creep-resistant 13CrMoV steel, Part II: mechanisms of stress relief cracking during PWHT“.

Er ist einer von vier deutschen Ingenieuren, die sich in diesem Jahr über eine Auszeichnung des International Institute of Welding freuen können. Der Heinz Sossenheimer Software Innovation Award, den der DVS darüber hinaus ausgelobt hat, erhalten Feng Zhili und sein Team vom Oak Ridge National Laboratory/USA.