Zum Hauptinhalt springen
Quelle: Patrick Kunz / SVS
DVS Group
29.06.2022
Artikel teilen
Besuch in der Schweiz

Dr.-Ing. Roland Boecking wirbt für die „International Welding Competition“

Viele gemeinsame Anknüpfungspunkte für die inhaltliche Verbandsarbeit konnte DVS-Hauptgeschäftsführer Dr.-Ing. Roland Boecking Ende Mai bei einem Termin mit seinen Schweizer Kolleginnen und Kollegen identifizieren.

Als Gast nahm er an der 111. Jahresversammlung des Schweizerischen Vereins für Schweißtechnik (SVS) teil. Er besuchte im Zuge seines Aufenthalts in der Schweiz auch die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (EMPA), die als Forschungsinstitution zwischen Forschung und Praxis vermittelt.

„Uns bewegen sehr ähnliche Themen und uns begegnen die gleichen Herausforderungen in der Schweißtechnik“, so Dr.-Ing. Roland Boecking nach seinem Besuch. „Vor allem geht es uns hier wie dort darum, junge Menschen für das Schweißen zu begeistern und ihnen zu zeigen, dass dies ein sicherer, zukunftsträchtiger Beruf mit enormen Aufstiegschancen in der DACH-Region ist.“

Aus diesem Grund warb er für die Teilnahme eines eidgenössischen Teams an der „International Welding Competition“. Sie wird im September 2023 im Rahmen der Weltleitmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN stattfinden. Unterschiedliche Mannschaften aus der ganzen Welt vertreten hier ihre jeweilige Nation bei einem länderübergreifenden Wettbewerb, der vom DVS organisiert wird. Sie beweisen ihr Können und ihren Teamgeist in den manuellen Schweißverfahren (Gasschweißen, Lichtbogenhandschweißen, Metall-Aktivgasschweißen und Wolfram-Inertgasschweißen). Dr. Marc Harzenmoser, Direktor der SVS, zeigte sich gegenüber der Anfrage aus Deutschland positiv.

Die 111. Jahresversammlung des SVS fand nach einer pandemiebedingten zweijährigen Pause am 31. Mai 2022 zum ersten Mal wieder in Basel in Präsenz statt.

 

Foto oben: DVS-Hauptgeschäftsführer Dr.-Ing. Roland Boecking (links) und Dr. Marc Harzenmoser, Direktor der SVS