Zum Hauptinhalt springen
Quelle: DVS
DVS Group
01.06.2021
Artikel teilen
SCHWEISSAUFSICHT AKTUELL

Neuer Bei­trag zum Wire Arc Additive Manu­factu­ring

Die Buchstaben WAAM stehen für ein innovatives Fertigungsverfahren, das immer bekannter wird und immer häufiger zum Einsatz kommt: Wire Arc Additive Manufacturing. Es ist eine der Leistungen, die immer mehr Unternehmen am Markt anbieten. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff? Was beinhaltet das „Schweißpunktverfahren zur Additiven Fertigung auf Lichtbogenbasis“?

Die Vorteile des Additive Manufacturing mit der Lichtbogen- und Plasmaschweißtechnik sind klar: Komplexe Werkzeuge und Anlagen sind nicht erforderlich. Das wiederum bedeutet, dass die Investitionskosten gering und die Ergebnisse dennoch überzeugend sind. Auf diese Weise hergestellte Metallobjekte bestechen durch ihre strukturelle Integrität und Formgenauigkeit.

Doch wo wird WAAM in der Praxis konkret eingesetzt? Welche Vorteile hat es? Und wie flexibel ist es einsetzbar? Darüber informiert die Ausgabe 3/2021 der SCHWEISSAUFSICHT AKTUELL anhand eines Beispiels aus der Praxis..

Gemäß der Devise „Ihre Themen im Fokus“ fasst der Infodienst SCHWEISSAUFSICHT AKTUELL in jeder Printausgabe wichtige Informationen für Schweißaufsichtspersonen zusammen, für die praktische Fertigkeiten und fachtheoretisches Wissen gleichermaßen wichtig sind. Der Internetauftritt von SCHWEISSAUFSICHT AKTUELL ergänzt die gedruckten Ausgaben des Infodienstes. Hier können ausgewählte Artikel kostenfrei gelesen gelesen werden.

SCHWEISSAUFSICHT AKTUELL ist ein Infodienst der DVS Media GmbH. Sie ist eine Beteiligungsgesellschaft des DVS.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in SCHWEISSAUFSICHT AKTUELL!